The Daily Geek
Image default
Home » Apple zeigt zukunftsweisende neue Technologien für App-Entwicklung
App Featured Software

Apple zeigt zukunftsweisende neue Technologien für App-Entwicklung

Apple hat heute mehrere innovative Technologien gezeigt, mit denen Entwickler leistungsstarke neue Apps viel schneller und einfacher entwickeln können. SwiftUI ist ein bahnbrechendes Entwicklungs-Framework, mit dem es einfacher denn je wird leistungsstarke Benutzeroberflächen zu erstellen. ARKit 3, RealityKit und Reality Composer sind fortschrittliche Werkzeuge, mit denen Entwickler noch einfacher packende AR-Erlebnisse für Apps für Konsumenten und Unternehmen entwickeln können. Neue Tools und APIs vereinfachen den Prozess iPad Apps auf den Mac zu bringen enorm. Und Updates für Core ML und Create ML ermöglichen leistungsstärkere und optimierte Apps für maschinelles Lernen direkt auf dem Gerät.
„Die heute gezeigten neuen Technologien machen die App-Entwicklung schneller, einfacher und unterhaltsamer für Entwickler. Sie repräsentierten die Zukunft der App-Entwicklung auf allen Plattformen von Apple“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple. „SwiftUI verändert das Erstellen von Benutzeroberflächen grundlegend. Es automatisiert große Teile des Prozesses und bietet eine Vorschau, in der Entwickler den UI Code und dessen Verhalten in der App in Echtzeit sehen. Wir sind überzeugt, dass es die Entwickler lieben werden.“iPad und MacBook Pro mit dem Rennspiel 'Asphalt 9: Legends'.

Mit Xcode ist es für Entwickler einfacher denn je, ihre bestehenden iPad-Projekte auf den Mac zu bringen.

SwiftUI

Unser Ziel für Swift war es immer, das Entwickeln schneller, einfacher und interaktiver zu machen. Ein modernes UI Framework ist ein großer Schritt auf dem Weg zum Erreichen dieses Ziels. SwiftUI bietet eine extrem leistungsstarkes und intuitives neues Benutzeroberflächen-Framework, um anspruchsvolle App-UIs zu erstellen. Unter Verwendung von einfachem, leicht verständlichen deklarativen Code können Entwickler fantastische, funktionsreiche Benutzeroberflächen inklusive flüssiger Animationen kreieren. SwiftUI spart Entwicklern Zeit, indem es sehr viele automatische Funktionalitäten bietet, darunter Oberflächengestaltung, Dunkelmodus, Bedienungshilfen, Unterstützung für von rechts-nach-links laufende Sprachen und Internationalisierung. SwiftUI Apps laufen nativ und sind blitzschnell. Und da SwiftUI dieselbe API ist, die auch in iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS integriert ist, können Entwickler auf allen Plattformen von Apple schneller und einfacher lebendige, native Apps entwickeln.SwiftUI Designtool Layout.
SwiftUI ist ein modernes UI Framework, das es Entwicklern ermöglicht schnell und einfach für alle Plattformen von Apple native Apps zu entwickeln.

Xcode 11 erweckt SwiftUI zum Leben

Ein neues, in Xcode 11 integriertes graphisches Werkzeug zur Gestaltung des UIs macht es UI-Entwicklern ganz einfach mit SwiftUI eine Benutzeroberfläche zu gestalten – ohne, dass sie hierfür eine Codezeile schreiben müssen. Swift Code wird automatisch generiert und bei Modifikationen an diesem Code erscheinen die Änderungen automatisch im visuellen Gestaltungswerkzeug. Nun können Entwickler automatische Echtzeit-Vorschauen zu Aussehen und Verhalten ihrer UI erhalten, während sie ihren Code assemblieren, testen und überarbeiten. Mit der Möglichkeit fließend zwischen grafischem Design und Code schreiben zu wechseln, macht die UI-Entwicklung mehr Spaß und wird effizienter. Außerdem können Softwareentwickler und UI-Designer enger zusammenarbeiten. Die Vorschauen können direkt auf verbundenen Apple-Geräten, wie iPhone, iPad, iPad touch, Apple Watch und Apple TV laufen, was Entwickler einen Eindruck vermittelt, wie die App auf Multi-Touch reagiert oder mit der Kamera und integrierten Sensoren funktioniert – all das geschieht live, während der Erstellung der Oberfläche.

Augmented Reality

ARKit 3 stellt den Menschen ins Zentrum der AR. Mit Motion Capture können Entwickler die Bewegungen von Menschen in ihre App integrieren und mit People Occlusion können AR-Inhalte auf natürliche Weise vor oder hinter Personen angezeigt werden. Dadurch werden AR-Erlebnisse noch intensiver und Nutzer können mit lustigen Apps Spaß haben, die an Green Screens erinnern. ARKit 3 ermöglicht es der Frontkamera außerdem bis zu drei Gesichter zu verfolgen und bringt simultane Unterstützung für Front- und Rückkamera. Es ermöglicht auch gemeinsame Sessions, mit denen man noch schneller in geteilte AR-Erlebnisse eintauchen kann.
Motion Capture in ARKit 3 stellt den Menschen ins Zentrum der AR mit natürlicheren Bewegungen.
RealityKit wurde von Grund auf für AR entwickelt. Es bietet fotorealistisches Rendering, fantastische Umgebungsabbildung und Unterstützung für Kameraeffekte wie Bildrauschen und Bewegungsunschärfe, was virtuelle Inhalte kaum noch von der Realität unterscheidbar macht. RealityKit bietet außerdem hervorragende Animationen, Physik und räumlichen Klang und Entwickler können die Möglichkeiten von RealityKit mittels neuen RealityKit Swift API einsetzen. Mit Reality Composer, einer leistungsstarken neuen App für iOS, iPadOS und Mac, erstellen Entwickler ganz einfach Prototypen für AR-Erlebnisse und produzieren diese, auch ohne vorherige Erfahrung mit 3D. Mit einer einfachen Drag & Drop-Benutzeroberfläche und einer Mediathek mit hochwertigen 3D-Objekten und -Animationen platzieren, bewegen und rotieren Entwickler AR-Objekte in Reality Composer, um eine AR-Erfahrung zu erstellen. Diese können sie in Xcode direkt in eine App integrieren oder in AR Quick Look exportieren.

iPad Apps einfacher auf den Mac bringen

Mit neuen Werkzeugen und APIs ist es einfacher denn je, iPad Apps auf den Mac zu bringen. Mit Xcode können Entwickler ein bestehendes iPad-Projekt öffnen und einfach ein Feld markieren, um automatisch grundlegende Mac- und Windowing-Funktionen hinzuzufügen sowie Plattform-spezifischen Elementen wie Touch-Steuerung für Tastatur und Maus anzupassen – was einen Riesenvorsprung beim Erstellen einer nativen Mac Version ihrer App bedeutet. Mac und iPad Apps haben denselben Projekt- und Quellcode. Alle Änderungen am Code werden also in die iPadOS- und die macOS-Versionen der App übernommen. Entwickler sparen wertvolle Zeit und Ressourcen, da ein Team an beiden Versionen der Apps arbeiten kann. Nutzer können außerdem mit der Mac- und iPad-Version ihrer App die speziellen Möglichkeiten jeder Plattform nutzen, wie Präzision und Geschwindigkeit beim Benutzen von Tastatur, Maus, Trackpad und spezieller Mac-Funktionen, wie der Touch Bar.MacBook Pro mit Quellcode.

Entwickler können jetzt denselben Projekt- und Quellcode für all ihre Mac- und iOS-Apps nutzen.

Core ML und Create ML

Core ML 3 unterstützt die Beschleunigung mehrer Typen fortschrittlicher Modelle für maschinelles Lernen in Echtzeit. Mit den jetzt in Core ML über 100 unterstützten Modellebenen können Apps die modernsten Modelle nutzen und so Erlebnisse bieten, die Sehen, natürliche Sprache und Reden besser denn je verstehen. Und zum ersten Mal können Entwickler Modelle für maschinelles Lernen mit der Modellanpassung direkt auf dem Gerät aktualisieren. Diese innovative Technologie gibt Entwicklern die Möglichkeit, personalisierte Features zu bieten, ohne die Privatsphäre des Nutzers zu beeinträchtigen. Mit Create ML, einer App speziell zur Entwicklung von maschinellem Lernen, können Entwickler Modelle für das maschinelle Lernen erstellen, ohne Code zu schreiben. Das Training mehrerer Modelle mit verschiedenen Datensätzen kann für neue Modelltypen verwendet werden, wie Objekterkennung, Aktivitäts- und Geräuschklassifizierung.iPhone zeigt HomeCourt AR-Erlebnis.
Core ML 3 bietet superschnelle Leistung und macht es Entwicklern leicht, Modelle für maschinelles Lernen in ihren Apps zu integrieren.

Apple Watch

Mit Einführung von watchOS 6 und dem App Store auf der Apple Watch können Entwickler jetzt Apps für die Apple Watch erstellen, die völlig unabhängig funktionieren, sogar ganz ohne ein iPhone.
Entwickler können sich auch die Neural Engine von Apple auf der Apple Watch Series 4 mit Core ML zunutze machen. Durch Integration von Core ML-trainierten Modellen in ihre Apps und Interpretationen von Inputs direkt auf dem Gerät erhalten Nutzer Zugriff auf intelligentere Apps. Mit einer neuen API für Audiostreaming können Benutzer nur mit ihrer Apple Watch Inhalte ihrer bevorzugten Medienapps anderer Anbieter streamen. Eine erweiterte Runtime API gibt Apps zusätzliche Zeit, um Aufgaben auf der Apple Watch zu erledigen, während die App im Vordergrund bleibt, selbst wenn sich das Display ausschaltet. Dazu gehört auch der Zugriff auf zugelassene Sensoren, die Herzfrequenz, Standort und Bewegung messen.App Store auf der Apple Watch.

Der App Store auf der Apple Watch eröffnet Entwicklern neue Möglichkeiten.

Schnell, einfach und sicher mit der Apple-ID anmelden

‚Anmelden mit Apple‘ macht es Nutzern ganz einfach, sich in Apps und Webseiten mit ihrer bestehenden Apple-ID anzumelden. Statt Formulare auszufüllen, E-Mail-Adressen zu verifizieren oder Passwörter festzulegen, können Nutzer einfach ihre Apple-ID verwenden, um einen Account einzurichten und sofort damit zu beginnen, die App zu nutzen und mehr Zeit für ihre eigentliche Beschäftigung zu haben. Dabei sind alle Accounts mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt. ‚Anmelden mit Apple‘ ist für Entwickler eine tolle Möglichkeit, ihre Apps noch sicherer zu machen. Es enthält auch ein neues Feature, das vor Betrug schützt und dank dessen Entwickler sich sicher sein können, dass es sich bei neuen Nutzern um reale Personen, und nicht um Bots oder künstliche Accounts handelt. Mit einem neuen Relay-Service für E-Mails mit dem Schwerpunkt Datenschutz müssen Nutzer ihre persönliche E-Mail-Adresse nicht mehr preisgeben und bekommen dennoch wichtige Mitteilungen vom App-Entwickler. Und da Apple die App-Aktivitäten seiner Benutzer nicht verfolgt und keine App-Nutzungsprofile erstellt, bleiben Informationen über das Unternehmen des Entwicklers und dessen Nutzer beim Entwickler.'Anmelden mit Apple' in der Bird App.

‚Anmelden mit Apple‘ bietet Entwicklern und Nutzern viele Vorteile.

Weitere Features für Entwickler

  • PencilKit macht es Entwicklern einfach, ihren Apps Unterstützung für den Apple Pencil hinzuzufügen, und es enthält die überarbeitete Werkzeugpalette.
  • SiriKit fügt Unterstützung für Audioapps von Drittanbietern hinzu, darunter Musik, Podcasts und Hörbücher. Damit können Entwickler Siri jetzt direkt in ihre iOS, iPadOS und watchOS Apps integrieren, und Nutzer steuern ihre Audiowiedergabe mit einem einfachen Sprachbefehl.
  • MapKit ermöglicht Entwicklern jetzt eine Reihe neuer Features wie Vektor-Overlays, Point-of-Interest-Filter, Kamerazoom- und Schwenkgrenzen sowie Unterstützung des Dunkelmodus.
  • Zusätzlich zu Sprachverbesserungen für SwiftUI, bietet Swift 5.1 Module Stability – die wesentliche Grundlage zum Erstellen binärkompatibler Frameworks in Swift.
  • Neue leistungsstarke Metal Device-Produktfamilien erleichtern das Codesharing zwischen mehreren GPU Typen auf allen Plattformen von Apple. Gleichzeitig macht die Unterstützung von iOS Simulator das Erstellen von Metal Apps für iOS und iPadOS einfach.

Thematisch verwandte Artikel

Apple Arcade lädt dazu ein, zu spielen wie noch nie

The Daily Geek

Apple TV+ startet am 1. November mit Originals von den besten Storytellern der Welt

The Daily Geek

Apple stellt drei wegweisende Gesundheitsstudien vor

The Daily Geek

Schreibe einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Questo sito impiega cookies per migliorare la tua esperienza utente. Speriamo tu sia d'accordo ma puoi disattivare questa opzione se lo desideri. Accetta Leggi di più