The Daily Geek
Image default
Home » OPPO, Swisscom und Ericsson schreiben mit erfolgreichen Sprach- und Datenverbindungen neue Erfolge beim eigenständigen 5G
Featured Hi-Tech Mobile

OPPO, Swisscom und Ericsson schreiben mit erfolgreichen Sprach- und Datenverbindungen neue Erfolge beim eigenständigen 5G

Bis heute werden alle in Europa verfügbaren 5G-Netze in einem nicht eigenständigen 5G-Modus betrieben und stellen auf diese Weise zwar grössere Datenraten zur Verfügung, gleichzeitig wird das Signal aber von dem zugrundeliegenden 4G-Netz unterstützt. Man geht davon aus, dass die Umstellung der meisten wenn nicht sogar aller nicht eigenständigen 5G-Sendemasten auf den eigenständigen 5G-Modus schrittweise erfolgt, um dann noch schnellere Verbindungen und den sofortigen Zugang zur gesamten 5G-Bandbreite zur Verfügung zu stellen.

Mit besseren Leistungseigenschaften in Sachen Latenzen und den Möglichkeiten des End-to-End-Network-Slicings eröffnet die flexible, eigenständige 5G-Architektur neue Chancen für Innovationen. So zum Beispiel bei den Anwendungsfällen zur Augmented und Virtual Reality (AR/VR), smarten Fabriken und digitalisierten Fahrzeugen.

Im Rahmen eines wichtigen Schritts hin zum vollständigen Roll-out der eigenständigen 5G-Architektur im ganzen Land hat Swisscom vor Kurzem mithilfe von Voice over New Radio (VoNR) und Carrier Aggregation sowie dem Spectrum Sharing von Ericsson live eigenständige 5G-Sprach- und Datenverbindungen hergestellt. Für die Verbindungen auf dem Ericsson 5G Radio Dot, 5G Core und dem über Ericsson NFVI betriebenen IMS sind die 5G-Smartphones OPPO Find X2 Pro sowie das OPPO Reno 4Z mit zwei unterschiedlichen Chipsätzen verwendet worden.

Durch eine Kombination der Netzabdeckung im niedrigen Bandbreitenbereich mittels FDD und dem im mittleren Bandbreitenbereich angesiedelten TDD mit hohen Kapazitäten trägt die 5G Carrier Aggregation der Ericsson-Lösung massgeblich zur Steigerung der 5G-Netzabdeckung und Kapazität bei. Andererseits wird erwartet, dass das Spectrum Sharing von Ericsson auch weiterhin eine wichtige Rolle bei der Umstellung des Mobilfunkbetreibers auf eine eigenständige 5G-Architektur und eine grössere 5G-Netzabdeckung spielt.

Maggie Xue, President of OPPO Western Europe, sagt dazu: «Es ist fantastisch, dass wir einen weiteren entscheidenden Schritt in Richtung Kommerzialisierung von eigenständigem 5G in Europa gemacht haben. Wir sind der Meinung, dass die Entwicklung und Anwendung der 5G-Technologie im Jahr 2021 auf die Überholspur wechseln wird. OPPO arbeitet auch weiterhin mit Ericsson und Swisscom zusammen, um das Potenzial der 5G-Technologie zu erforschen und Kundinnen und Kunden in Europa ein verbessertes 5G-Erlebnis zu bieten.»

Christoph Aeschlimann, Chief Technology and Information Officer von Swisscom, sagt: «In unseren Laboren zeigen wir, dass die Technologien, in die wir heute investieren, unseren Kundinnen und Kunden morgen einen Nutzen bringen werden. Dies ist gerade erst wieder bestätigt worden, als Swisscom zum vierten Mal infolge beim «Umlaut Connect Test» als Anbieter mit dem besten Netzwerk in der Schweiz ausgezeichnet wurde. Die Zukunft der 5G-Dienste wird sich um eigenständige 5G-Netze drehen, und wir investieren in neue Chancen für die Schweiz, zum Beispiel über das Network Slicing und festgeschaltete 5G-Installationen an den Standorten.»

Arun Bansal, Präsident Europa und Lateinamerika von Ericsson, sagt: «Zusammen mit Swisscom haben wir das erste kommerzielle 5G-Netzwerk in Europa aufgebaut. Jetzt ist es an der Zeit, die Kräfte für einen weiteren Meilenstein zu bündeln. Dieses Ergebnis im Bereich eigenständiges 5G ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Ausschöpfung des vollen 5G-Potenzials. Unsere eigenständige 5G-Architektur ist zuverlässig, sicher und flexibel, und damit versetzen wir Swisscom in die Lage, innovative Anwendungsfälle zu entwickeln und anzubieten, um die digitale Revolution in der Schweiz zusammen mit unseren ausgezeichneten Partnern weiter voranzutreiben. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die 5G-Entwicklung in Europa als Partner für das Mobilfunknetz von Swisscom mitgestalten dürfen.»

OPPO ist Marktleader

Nach Überwindung vieler technischer Hürden kam das OPPO Reno 5G im April 2019 in Europa als erstes kommerziell verfügbares 5G-Smartphone auf den Markt. Im Anschluss daran folgten das OPPO Find X2 Pro und die OPPO Reno4 Serie, die ebenfalls 5G unterstützen. Mit diesen Devices dürfen noch mehr Nutzerinnen und Nutzer an einem noch schnelleren und stabileren 5G-Erlebnis teilhaben.

Eine Vision des OPPO INNO DAY 2020 war es, Technologie zu nutzen, um die Menschen zu befähigen, die Schönheit in ihrer Umgebung festzuhalten und ihren Zukunftsvorstellungen freien Lauf zu lassen. Im Zeitalter des Internet of Experience will OPPO einer noch grösseren Anzahl Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit bieten, sich von der unglaublichen Geschwindigkeit und dem Komfort von 5G zu überzeugen. Als Pionier und Wegbereiter von 5G wird OPPO getreu dem Grundsatz «Technology for Mankind, Kindness for the World» auch weiterhin mit seinen Partnern zusammenarbeiten, damit Nutzerinnen und Nutzer auf der ganzen Welt 5G zur Verfügung steht.

Thematisch verwandte Artikel

Bericht: W3LL geölte Maschine – Group-IB entlarvt verdecktes BEC-Phishing-Imperium, das auf Microsoft 365 abzielt

The Daily Geek

Bosch treibt Entwicklung von 6G voran

The Daily Geek

MWC 2023: D-Link präsentiert neue 5G O-RAN- und M2M-Konnektivitätslösungen sowie Neuheiten für Unternehmens- und Heimnetzwerke

The Daily Geek

Schreibe einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Questo sito impiega cookies per migliorare la tua esperienza utente. Speriamo tu sia d'accordo ma puoi disattivare questa opzione se lo desideri. Accetta Leggi di più